Die Abteilung Tennis der SVW Mainz begrüßt Sie auf ihrem Internetauftritt







Neues aus der Abteilung


25.04.2018: Angerichtet!

Am kommenden Freitag, 27. April, startet das allererste Medenrundenwochenende der neuen Saison für die SVW mit dem Auswärtsspiel unserer U15 im schönen Lörzweiler. Dann geht es bis Sonntag gleich Schlag auf Schlag weiter. Wir nutzen die Gelegenheit, um bei einigen unserer Frühstartern nicht nur auf die ersten Aufgaben, sondern gleich mal in die ganze Saison zu blicken.

Jungen U15: In der Vorsaison belegte die Truppe einen Mittelfeldplatz in der B-Klasse. Auch damals traf sie auf die SG Lörzweiler/Harxheim - 7:7 hieß es am Schluss. Theoretisch könnten alle Spieler, die damals in den Einzeln aufeinandertrafen auch erneut auflaufen. Es könnte also wieder eng werden - und das gilt für nahezu alle Partien der sehr ausgeglichenen Gruppe.

Jungen U18 1: Als Außenseiter und Aufsteiger vergangene Saison in das Abenteuer A-Klasse gestartet, schlugen sich die Jungs mehr als bravourös, bezwangen u.a. die (überheblich agierenden) späteren Aufsteiger von Boehringer und sicherten sich die souverän die Klasse. Mit Thomas Lochmann ist nur ein - wenn auch wichtiger Spieler - unserer nach wie vor stark besetzten U18 entwachsen, die neuerliche Mission Klassenerhalt daher schwierig aber durchaus nicht impossible. Mit Weiler 2, RW Worms und dem Mainzer Sand sind allerdings gleich drei ganz dicke Brocken in der Gruppe vertreten. Ein Sieg am kommenden Samstag zum Auftakt in Bretzenheim, deren U18 man in etwa mit unserer auf Augenhöhe erwarten darf, ist da fast schon Pflicht, soll das Projekt gelingen.

Herren 1: Eine spannende Runde erwartet auch unsere Herren 1 in der B-Klasse. Denn die Losfee Torp hat Philipp Dill & Co. eine sehr ausgeglichene Gruppe beschert. Einzig Nierstein scheint auf dem Papier leicht favorisiert. "Oben mitspielen" ist für unsere Jungs also durchaus drin. Voraussetzungen: Die notorische Doppelschwäche in den Griff kriegen und am Sonntag bei den LK-mäßig ähnlich gut besetzten Gimbsheimern direkt punkten.

Herren 30 1: In der Premierensaison in der Verbandsliga 2017 konnte sich "die stärkste Mannschaft, die es in diesem Verein je gegeben hat" (O-Ton Kurt Karst) den Klassenerhalt sichern. Eine Wiederholung dieses Erfolgs erscheint in diesem Jahr ungleich schwerer, fehlen mit Micha (zum TC Weiler) und Enno (Bandscheibenvorfall) doch die Nr. 1 und 2 der Setzliste. Aller Tage Abend ist deswegen aber nicht. Erstens können auch die anderen Jungs durchaus den Schläger halten, zweitens ist eine Drei-Klassen-Gesellschaft zu erwarten: Den Aufstieg werden wohl Auftaktgegner Mainzer Sand und Abschlusskonkurrent Gensingen unter sich ausmachen, dahinter ist der TC Rengsdorf zu erwarten. Zwischen unseren Buben, dem TC Kandel, der SG Neuwied/Wallersheim und dem BSC Kerpen entscheiden Aufstellung und Tagesform.

Herren 30 2: Völlig anders sehen die Vorzeichen für die Zwote aus. Nicht zuletzt durch die Aufstockung der Rheinhessenliga und das Auffüllen der A-Klasse mit B-Klasse-Teams darf sich die Mannschaft unverhofft in der Rolle des Geheimfavoriten hinter SG Alzey/Flonheim 2 wähnen. Unschlagbar scheint zumindest keine der Konkurrenten für unsere extrem ausgeglichen besetzte Herren 30 2. Bedingung für eine erfolgreiche Runde aber ist, dass nicht allzu oft Führungsspieler "oben" aushelfen müssen. Zum Auftakt geht es am Sonntag zu den Aufsteigern von Nierstein/Oppenheim.

Herren 30 3: Unverhofft kommt oft: Hatte das Team die vergangene Saison im Mittelfeld der B-Klasse beendet, geht sie nun plötzlich in der A-Klasse an den Start. Hintergrund ist das schon erwähnte "Auffüllen" der A-Klasse. So kam unsere Dritte dem Bitten des Verbands nach, nachträglich "aufzusteigen". Gleich zum Auftakt empfangen die krassen Außenseiter am Sonntag die haushohen Favoriten von BW Mainz, die in den vergangenen Jahren stets zwischen Rheinhessenliga und A-Klasse pendelten - übrigens aus organisatorischen Gründen auf allen sechs Plätzen unserer Anlage. Das Motto wird nicht nur dann lauten: Spaß haben und möglichst nicht "zu Null" verlieren.

Damen 30: Vergangene Saison als Spielgemeinschaft aus Laubenheim, Weisenau und Gonsbachmühle wieder in die Rheinhessenliga aufgestiegen, treten unsere Mädels dort nun als SG SVW/Gonsbachmühle mit Weisenau als Homebase an. Auch ohne die Laubenheimerinnen sollten sie eine gute Rolle spielen und den Abstieg frühzeitig ad acta legen können. Am Sonntag geht's allerdings gleich nach Saulheim zu einem der Topteams der Liga.



08.04.2018: Wir haben zwar keine Kohle ...

... aber Schotter ohne Ende - und deswegen ab jetzt auch jede Menge neue Parkplätze. Ein Träumchen! Dass das Realität werden konnte, verdanken wir neben unserem Platzwartteam dem tollen Einsatz der Firma Meinhardt, unseres Ehrenpräsidenten Hansi Werner sen. und von Harry Kiss. Vielen, vielen Dank!

Schließlich wissen wir alle: Entscheidend ist aufm (Park-)Platz.




31.03.2018: Frohe Ostern!


Liebe Tennisfreunde,

ich hoffe, Ihr genießt ein wunderbares Osterfest mit Euren Liebsten. Lasst es Euch gutgehen. Bis bald! Auf der Anlage!!


30.03.2018: Der Frühling ist gekommen, die SVWler schlagen auf

Lang ist es nicht mehr hin. Am Samstag, 14. April, treffen wir uns ab 10 Uhr zum Arbeitseinsatz auf unserer Anlage. Nachdem unser Platzwart Schorsch schon seit Wochen unermüdlich aktiv ist, um unsere Anlage in Schuss zu bringen und die Courts bereits eingeworfen wurden, ist es nun an uns allen, die letzten Handgriffe vorzunehmen, um den Boden für den Saisonstart zu bereiten. Aller Voraussicht wird der direkt im Anschluss (und nach einem kleinen Imbiss) erfolgen.

Also, Arbeitshandschuhe und Schläger eingepackt - wir sehen uns am 14. April!


10.02.2018: Join the family

Langsam aber sicher nähern wir uns der heißen Phase der namentlichen Mannschaftsmeldung. Ihr seid SVW-Mitglied oder wollt es werden und habt Lust, Tennis auch als Teamsport zu genießen? Dann wendet Euch direkt an die jeweiligen Mannschaftsführer oder schreibt unserem Sportwart Marwin unter sport[at]svw-tennis.de eine Nachricht. Wir finden für jeden ein Plätzchen und helfen Euch gerne weiter. Alles andere wird sich dann weisen(au).